Stellenausschreibungen des Lesben- und Schwulenverbandes im Bereich Geflüchtete

Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg sucht Verstärkung für die Arbeit mit homosexuellen und transgeschlechtlichen Geflüchteten

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in einer PDF (maximale Datei-Größe 8 MB) bis 31. August 2016 an Frau Semiramis Ceylan-Ahlborn: semiramis.ceylan@lsvd.de

Die Stellen können vorbehaltlich einer Finanzierung durch das Land Berlin bzw. das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge besetzt werden.

1.    Projektleitung für die Stärkung von homosexuellen und transgeschlechtlichen Geflüchteten im Bereich Asyl (ab 1. Oktober 2016, 40 Wochenstunden, Bezahlung in Anlehnung an TV-L 10; Fachhochschulabschluss, Berufserfahrungen und sehr gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt):
–     Empowerment von geflüchteten Drittstaatsangehörigen durch die Verbesserung der Aufnahmebedingungen und der Information
–    Organisation von Deutschkursen (inkl. Akquise DaF-Lehrerin bzw. Lehrer)
–    Sensibilisierung und Qualifikation von Multiplikatoren
–    Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit
–    Anleitung von Personal (Projektmitarbeiterin, Projektassistenz sowie Honorarkräfte)
–    Budgetkontrolle des mit EU-Mitteln geförderten Projektes sowie Erstellung des Verwendungsnachweises
–    Umsetzung des Projektes in enger Absprache mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

2.    Projektassistenz zur Unterstützung der Projektleitung (siehe Punkt 1; ab 1. Oktober 2016, 25 Wochenstunden, Bezahlung in Anlehnung an TV-L 8; englische Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt):
–    Organisatorische Unterstützung der Projektleitung sowie der Projektmitarbeiterin
–    Dokumentation der Zielgruppenerreichung und Projektsekretariat
–    Unterstützung bei der Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen

3.    Ehrenamtskoordination im Bereich LSBT-Geflüchtete (ab 1. Oktober 2016, 20 Wochenstunden, Bezahlung in Anlehnung an TV-L 8; englische Sprachkenntnisse und erste Berufserfahrungen werden vorausgesetzt):
–    Unterstützung der Projektleitung,
–    selbstständige Koordination von Ehrenamtlichen,
–    Bereitstellung von Informationsmaterial für die Fachöffentlichkeit

Bewerbungen von Menschen, die mindestens eine der Herkunftssprachen der geflüchteten Drittstaatsangehörigen sprechen, werden besonders ermutigt, sich zu bewerben. Diese Sprachkenntnisse sind aber nicht zwingend erforderlich, da auch Finanzmittel für Sprachmittler und Dolmetscherinnen zur Verfügung stehen.