Grußworte an das Regenbogenfamilienzentrum

Das Regenbogenfamilienzentrum wurde am 22. November 2013 im Rahmen des Wettbewerbs „Land der Ideen“ ausgezeichnet. Zu diesem Anlass erhaltene Grußworte können Sie auf dieser Seite nachlesen.

Weitere Informationen zur Preisverleihung finden Sie hier:
Regenbogenfamilienzentrum wird ausgezeichnet

Günter Baaske, Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg

Grußwort Günter Baaske (pdf, 156K)

Ulrike Bahr, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)

Zu Ihrer „ausgezeichneten“ und vorwärtsweisenden Arbeit gratuliere ich ganz herzlich und wünsche weiterhin viel Spannendes und Buntes!

Dr. Katarina Barley, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)

Herzlichen Glückwunsch! Diese einmalige Idee des LSVD Berlin-Brandenburg hat in der Tat eine Auszeichnung verdient. Dem Regenbogenfamilienzentrum wünsche ich für seine wichtige Arbeit weiterhin viel  Erfolg!

Dr. Matthias Bartke, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)

Meine herzlichen Glückwünsche zur Prämierung im Wettbewerb „Land der Ideen“. Ich freue mich sehr, dass Ihre Arbeit diese verdiente Wertschätzung erhalten hat.

Andreas Baum, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses (Piratenpartei)

Der Wunsch eine Familie zu gründen ist auch unter Lesben und Schwulen längst alltägliche Selbstverständlichkeit. Allerdings leiden homosexuelle Paare aber gerade beim Thema Familie und Adoption noch immer unter gesetzlicher Ungleichbehandlung und sehen sich häufig gezwungen ihr Lebensmodell innerhalb ihres sozialen Umfeldes und darüber hinaus zu erklären und zu rechtfertigen. Diese Situation erfordert spezielle und diskriminierungsfreie Beratungsangebote.

Ich freue mich daher sehr über die Auszeichnng und wünsche dem Regenbogenfamilienzentrum bei seiner Arbeit weiterhin viel Erfolg!

Volker Beck, Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen)

“Regenbogenfamilien gehören dazu. Dafür steht Euer Zentrum. Das zeigt Eure Auszeichnung durch den Bundespräsidenten. Ein halbes Jahr nach Eröffnung wird das Regenbogenzentrum des LSVD Berlin-Brandenburg bereits ausgezeichnet. Das zeigt, Ihr trefft den Nerv der Zeit. Euer Angebot schließt eine Lücke in der Familienpolitik. Regenbogenfamilien haben nun einen Ort, an dem sie sich vernetzen und sich Beratung organisieren können. Das muss erhalten und ausgebaut werden! Der Staat muss die Vielfalt der Familienformen auch rechtlich anerkennen. Dazu gehört ein gemeinsames Adoptionsrecht, aber auch die Anerkennung von sozialer Elternschaft. Kinder aus Regenbogenfamilien haben ein Anrecht auf verbindliche Beziehungen zu all ihren Eltern. Daran wollen wir arbeiten. Am besten gemeinsam! Alles Gute!”

Matthias W. Birkwald, Mitglied des Deutschen Bundestages (Die Linke)

Alle guten Wünsche an das Regenbogenfamilienzentrum! 
Sehr unterstützenswert, weil es die Vielfalt unserer Gesellschaft fördert.

Elke Ferner, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD), Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen

Grußwort Elke Ferner (pdf, 123K)

Dr. Ute Finckh-Krämer, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)

Ich gratuliere ganz herzlich zum Preis und wünsche dem Regenfamilienzentrum für seine Arbeit alles Gute.

Katharina Frass, Leitung des Familienzentrums menschenskinder – berlin gGmbH

Im Familienzentrum Menschenskinder bieten wir seit 2012 in Kooperation mit dem LSVD in Friedrichshain einmal im Monat einen Treff für Regenbogenfamilien an. Ich bin froh und stolz darauf, dadurch einen kleinen Beitrag zur Akzeptanz vielfältiger Lebensmodelle in Berlin zu leisten.

Sigmar Gabriel, Mitglied des Deutschen Bundestages und Bundesparteivorsitzender der SPD

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
liebe Mitglieder des LSVD,
anlässlich der Verleihung des Preises „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ gratuliere ich Ihnen auch im Namen der gesamten SPD ganz herzlich. Ich freue mich außerordentlich, dass das Regenbogenfamilienzentrum so schnell nach seiner Eröffnung im März dieses Jahres so bekannt, so anerkannt und auch so wertgeschätzt wird. Und das zu Recht!

Es zeigt sich, dass der Landesverband des LSVD Berlin-Brandenburg einen vitalen Nerv der Zeit getroffen hat. Dieser Nerv ist die Gewissheit, dass Familie heute in ganz vielfältiger Weise gelebt wird. Dabei sind, bei aller Unterschiedlichkeit der Familienmodelle an sich, die Kinder der alles verbindende gemeinsame Nenner. Deshalb ist der Satz richtig: Familie ist da, wo Kinder sind!

Es gilt das Ziel, das Peer Steinbrück im März anlässlich der Eröffnung des Regenbogenzentrums in seinem Grußwort für die SPD vorgab: „Wir wollen, dass der „Lebensplan Familie“ für möglichst viele Menschen gelingen kann. Dabei muss klar sein: Regenbogenfamilien sind keine Familien zweiter Klasse.“ Mit dem rot-grünen Lebenspartnerschaftsgesetz haben wir 2001 den richtigen Weg beschritten. Viele Steine wurden uns in den Weg gelegt, und er ist noch lang nicht zu Ende.

Dass die SPD diesen Weg weiter gehen will, das wissen Sie. Dass wir hierfür Zurzeit mit der CDU und CSU wirklich hart verhandeln, das hoffe ich, können Sie erkennen. Dass wir die gesellschaftliche Realität auch endlich politisch abbilden und die überfälligen Schritte zur vollständigen Gleichstellung erreichen werden, hoffen Sie und wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten gemeinsam.

Noch einmal: Herzlichen Glückwunsch dem LSVD Berlin-Brandenburg

Uli Grötsch, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)

Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger! Unser Land soll immer offen,tolerant und „bunt“ in jeder Hinsicht sein!

Monika Grütters, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU)

Grußwort Monika Grütters (pdf, 242K)

Britta Haßelmann, Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen)

Gemeinsam für Regenbogenfamilien.
Herzlichen Glückwunsch, viel Kraft und Energie für die engagierte Arbeit.

Peter Heinßen, Familien für Kinder gGmbH

Wir möchten dem LSVD Berlin-Brandenburg ganz herzlich gratulieren und freuen uns, über diese besondere Preisverleihung. Das langjährige Engagement des LSVD hat es geschafft, dass Vielfalt in unserer Stadt sichtbar ist. Die Arbeit des LSVD ermutigt Menschen und hat wesentlich dazu beigetragen, dass Regenbogenfamilien anerkannt sind und auch Regenbogen-Pflegefamilien als Potential für die Kinder- und Jugendhilfe genutzt werden. Ein ganz großes Dankeschön dafür und nochmals herzlichen Glückwunsch!

Karin Jacob und Thomas Lang, SOS-Familienzentrum

Liebe Constanze!
Vielen Dank für Dein GROSSES Engagement und die wunderbare Kooperation.

Christina Kampmann, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD) 

Herzlichen Glückwunsch an das Regenbogenfamilienzentrum des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg, als diesjährigen Preisträger des Wettbewerbs “Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen”.Das Regenbogenfamilienzentrum, mit seinen vielfältigen Beratungs-, Bildungs- und Gruppenangeboten ist deutschlandweit einmalig und ein verdienter Preisträger.

Katja Kipping, Mitglied des Deutschen Bundestages und Bundesparteivorsitzende von DIE LINKE

Während der laufenden Koalitionsverhandlungen setzt die Auszeichnung des Regenbogenfamilienzentrums ein Zeichen, dass Regenbogenfamilien ein gleichwertiger Teil unserer Gesellschaft sind und dass die rückwärtsgewandte Entsagung des gemeinsamen Adoptionsrechts für Lesben und Schwule ein Ausdruck für ein reaktionäres Familienbild ist.
 
Um Gesellschaft zu verändern, bedarf es Mut, Kraft und Ausdauer. Ich gratuliere dem Regenbogenfamilienzentrum zur Auszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs „Land der Ideen“ und wünsche weiterhin viel Erfolg. DIE LINKE steht an Eurer Seite und streitet weiterhin für die Akzeptanz der gesellschaftlichen Vielfalt.

Barbara König, Geschäftsführerin des Zukunftsforum Familie e.V.

Im Sinne der Vielfalt von Familie gratuliert das Zukunftsforum Familie e.V. dem Berliner Regenbogenfamilienzentrum ganz herzlich zur Ernennung zum ‚Ausgezeichneten Ort‘ und zum bald neunmonatigen Bestehen. Wir freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit.

Monika Lazar, Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen)

Herzlichen Glückwunsch! Ein Preisträger, der diesen Preis völlig zurecht erhält! Und das schon ein halbes Jahr nach der Eröffnung. Ich war im März selber anwesend und wäre gern wiedergekommen.

Klaus Lederer, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und Landesparteivorsitzender von DIE LINKE

Ihr Lieben, ich freue mich sehr für Euch über die verdiente Auszeichnung. Sie ist Anerkennung und Ansporn zugleich- meinen herzlichen Glückwunsch! Ich bedaure es sehr heute nicht bei Euch sein zu können, feiert schön und alles Gute!

Stefan Liebich, Mitglied des Deutschen Bundestages (Die Linke)

Sehr geehrte Frau Körner, sehr geehrter Herr Steinert,
mit dem Regenbogenfamilienzentrum des LSVD e. V. Berlin-Brandenburg leisten Sie einen großen Beitrag für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transidente mit Kindern und Kinderwunsch in Berlin und darüber hinaus. Neben Beratung, Unterstützung und Begleitung ist Ihr Engagement ein wichtiger Beitrag zur Anerkennung, Gleichstellung und Toleranz aller Familien, egal wie diese sich zusammensetzen. Ich möchte mich für diese Arbeit sehr herzlich bei Ihnen bedanken. Dass Sie zu den Preisträger ‘innen „ Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ gehören und in diesem Rahmen unter die 10 Favoriten gewählt wurden, freut mich persönlich sehr und ich möchte Ihnen dazu sehr herzlich gratulieren.

Paul Linder, Filialdirektor der Deutschen Bank Berlin-Schöneberg

Die Zukunft in unserem Land wird im Wesentlichen auch davon abhängen, wie gut es uns gelingt, die unterschiedlichsten Lebensmodelle und Hintergründe miteinander in Einklang zu bringen. Das Regenbogenfamilienzentrum geht diese gesellschaftliche Herausforderung vorbildlich an: Indem sie Information, Unterstützung und Toleranz als die wichtigen Grundpfeiler für ein echtes Verständnis setzt.

Ideen sind unsere wichtigsten Rohstoffe, mit denen wir hierzulande Zukunft gestalten. Sie wollen wir sichtbar machen, ihnen wollen wir helfen, auch über die Stadtgrenzen hinaus ein Gesicht zu bekommen und damit letztlich den Standort Deutschland fördern.

Dr. Jan-Marco Luczak, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU)

Grußwort von Jan-Marco Luczak (pdf, 1,3M)

Kirsten Lühmann, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)

Einen herzlichen Glückwunsch ans Regenbogenfamilienzentrum z dieser verdienten Auszeichnung! Eine wichtige Idee, diese Anlaufstelle mit spezialisierter Beratung zu bieten! Ich wünsche allen Mitarbeitenden weiterhin viel Elan und eine erfolgreiche Arbeit!

Brigitte Meiling, Vermieterin des Regenbogenfamilienzentrums

Ich finde es bemerkenswert, dass Sie zu den diesjährigen Preisträgern gehören. Ich freue mich, dass Sie zu meinen Mietern zählen und ich gratuliere herzlich.

Klaus Ness, Mitglied des Brandenburger Landtags (SPD)

Grußwort SPD-Fraktion im Landtag Brandenburg (pdf, 336K)

Ursula Nonnemacher,  Mitglied des Brandenburger Landtags (Bündnis 90/Die Grünen)

Regenbogenfamilien, Homosexuelle mit Kindern, sind eine gelebte Realität. Das im März 2013 eröffnete regenbogenfamilienzentrum des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg stellt sich dieser Herausforderung und unterstützt Paare aller Orientierungen mit Kinderwunsch in vielfältigen Lebensmodellen. Es ist deutschlandweit das einzige Zentrum, das Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transsexuelle mit Nachwuchs oder Kinderwunsch unterstützt, berät und ein Ort der diskriminierungsfreien Begegnung darstellt.

Die Städte in der wir leben – und das ist nicht nur Berlin – werden bunter und die Lebensmodelle vielfältiger. Das Regenbogenfamilienzentrum gehört zu den diesjährigen Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Die Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft würdigt hier die Idee, den Mut und das Engagement ein solches Zentrum ins Leben gerufen zu haben und aktiv zu betreiben.

Deutschland braucht bundesweit mehr solcher Regenbogenzentren als zukunftsorientiertes und nachhaltiges Zeichen für Familienvielfalt und Inklusion. Dieser Begegnungsort ist ein sichtbarer Leuchtturm gegen Homophobie und Diskriminierung in unserer Gesellschaft.

Wir freuen uns mit dem Regenbogenzentrum über diese Auszeichnung und danken den engagierten Menschen, die es ermöglichten, ein deutliches Zeichen über das etablierte Familienbild hinaus zu setzen.

Dr. Konstantin v. Notz, Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen)

Das Regenbogenfamilienzentrum des LSVD ist ein Zeichen dafür, wie viel bunter Familien in Deutschland geworden sind. Familiengründung ist für Lesben und Schwule eine große Herausforderung. Deshalb ist  es umso wunderbarer, dass sie dabei von Ihnen durch eine vorurteilsfreie Beratung unterstützt werden. Ganz herzlichen Dank dafür.

Cem Özdemir, Mitglied des Deutschen Bundestages und Bundesparteivorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen

Ich freue mich für das Regenbogenfamilienzentrum, dass es beim Wettbewerb„ Land der Ideen“ ausgezeichnet wird. Das Zentrum hat diese Ehrung als wegweisendes Projekt und mit seiner guten Arbeit verdient. Lesbischen, schwulen, bisexuellen und transsexuellen Menschen und ihren Kindern wird in unserer Gesellschaft leider immer noch vielerorts mit Vorurteilen und Unverständnis begegnet. Das Regenbogenfamilienzentrum mit seinen vielfältigen Angeboten übernimmt die wichtige Aufgabe, den Familien Hilfe und Unterstützung zu bieten. Zuallererst ist es aber ein Ort, an dem sich Eltern und Kinder nicht erklären müssen, sondern ganz selbstverständlich Familie sind. Mir ist wichtig, alle Kinder in Deutschland unbeschwert aufwachsen können und nicht aufgrund ihrer Herkunft oder anderer Gründe benachteiligt werden. Ich freue mich darüber, dass Ihre wichtige Arbeit mit dieser Auszeichnung geehrt wird. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Lisa Paus, Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen)

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem „ausgezeichneten Ort im Land der Ideen“! Die Idee zum  Regenbogenfamilienzentrum ist eine Bereicherung in Berlin, aber auch als deutschlandweit vorbildlich. Es ist ungerecht, dass lesbische und schwule Paare es immer noch schwerer haben. Danke, dass Sie den schwierigen Weg z. B. durch den Behördendschungel leichter machen! Ich würde mir sehr wünschen, wenn die Verhandlungspartner der Großen Koalition sich doch noch durchringen könnten, gleiche Rechte auch bei der Adoption zu gewähren.
 
Ihr Zentrum wird zu einem offenen und toleranten Familienbild beitragen, denn Familie wird heute in vielfältigen Formen gelebt. Überall dort, wo  Menschen füreinander Verantwortung übernehmen, verdient dieses Unterstützung und besondere Anerkennung. Ich freue mich auf mehr Regenbogeneltern beim Elternabend in der Kita meines Sohnes oder bald in der Schule! In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine erfolgreiche Preisverleihung!

Harald Petzold, Mitglied des Deutschen Bundestages (Die Linke)

Ich wünsche dem Regebogenfamilienzentrum weiterhin viel Erfolg bei seiner guten Arbeit. Sie wird gerade jetzt dringend gebraucht. Denn die Elternschaft von Lesben, Schwulen, Trans* oder Inter*Menschen ist nach wie vor nirgendwo auf der Welt ohne Widerstand akzeptiert. Ob im sonst so aufgeklärten Frankreich, wo allein die gesetzliche Regelung eines gemeinsamen Adoptionsrechtes gleichgeschlechtlicher Paare Ewiggestrige zu Tausenden auf die Straße trieb und zu einer ungekannten Welle homophober Gewalt führte. Ob in Deutschland, das sich sonst gern als das Land der Moderne und der Ideen feiert – dessen Regierende aber Lesben und Schwulen weiterhin verfassungswidrig das gemeinsame Adoptionsrecht verweigern wollen. Ob in Russland, in dem sich durch eine gesellschaftlich weithin getragene Homophobie außer Rand und Band geratene Fanatiker ermutigt fühlen, Gesetze in die Duma einbringen zu wollen, nach denen Lesben und Schwulen die Kinder entzogen werden. All diese Entwicklungen machen deutlich: dagegen muss man Zeichen setzen. Lesben, Schwule, Trans*- und Intersexuelle sind genauso gute Eltern, wie Heterosexuelle. Es entspricht dem Kindeswohl und der Verfassung, sie zu fördern und zu unterstützen.

Claudia Roth, Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen)

Von Herzen ganz viele Glückwünsche zur Auszeichnung!
Als Ort, der für viele vieles leichter macht, habt Ihr jede Anerkennung und Dank verdient.
Alles Liebe
Eure Claudia

Ulle Schauws, Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen)

Liebe Frau Körner,
lieber Herr Steinert,

gerne möchte ich Ihnen und dem gesamten Landesverband Berlin-Brandenburg des LSVD  zur diesjährigen Preisverleihung des bundesweiten Wettbewerbs “Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen” an das Regenbogenfamilienzentrum in Berlin-Schöneberg gratulieren. Ich freue mich sehr, dass dieser Ort der Begegnung für Regenbogenfamilien ausgezeichnet wird.

Regenbogenfamilien sind keine Familien zweiter Klasse. In jeder achten gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaft wachsen Kinder auf und diese Kinder erfahren täglich, dass Lesben und Schwule verantwortliche Eltern sind.  Deshalb müssen diese Familien als gleichwertige Familien anerkannt und gleiche Rechte erhalten.  Der Familienwunsch ist für Lesben und Schwule inzwischen selbstverständlich geworden und auch in der Gesellschaft hat sich ein Bewusstsein für die rechtliche Gleichstellung positiv entwickelt. Und gerade darum ist es wichtig, dass dieses in Deutschland bisher einmalige Zentrum in dem Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transidente mit Kindern oder Kinderwusch eine Anlaufstelle und Beratung erhalten auch bundesweit Anerkennung findet. Das Regenbogenfamilienzentrum trägt zur gesellschaftlichen Vielfalt bei und ich hoffe sehr, dass dieses Beispiel Schule macht.

In den letzten Jahren haben wir Grüne durch unseren unermüdlichen Einsatz für die Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Regenbogenfamilien viel erreicht. Gegen den erbitterten Widerstand aus der Union haben wir 2005 unter rot-grüner Regierungsverantwortung die Adoption von Kindern innerhalb der eingetragenen Lebenspartnerschaft (sog. Stiefkindadoption) ermöglicht.  Nachdem das Bundesverfassungsgericht im Februar dieses Jahres die Annahme eines vom Lebenspartner bzw. der Lebenspartnerin bereits adoptierten Kindes  (sog. Sukzessivadoption) erlaubt hat, setzten wir uns nun für das volle Adoptionsrecht für Lesben und Schwule ein.  Denn es kann doch nicht sein, dass Kinder wegen ideologischer Vorbehalte gegenüber der Lebensform ihrer Eltern schlechter gestellt werden.  Darüber hinaus wollen wir das Familienrecht erweitern und die elterliche Mitverantwortung, wie von vielen Regenbogenfamilien gefordert, absichern.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Ihrer Beratungsarbeit im Berliner Regenbogenfamilienzentrum weiterhin viel Freude und Erfolg.

Roswitha Schier, Mitglied des Brandenburger Landtags (CDU)

Grußwort CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg (pdf, 303K)

Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin Tempelhof-Schöneberg

Ich gratuliere dem Regenfamilienzentrum zur Preisverleihung „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Gerade erst im März am eigenen Standort gestartet, hat dieses besondere Projekt gleich diesen innovativen Preis erhalten. Es war dringend an der Zeit, ein Beratungs- und Familienzentrum für Paare aller Orientierungen mit Kinderwunsch oder Familien einzurichten.

Bei uns in Schöneberg ist die größte LSBTI-Community in Europa beheimatet und ich freu mich, dass wir mit dem Regenbogenfamilienzentrum ein kompetentes Beratungsinstitut zu allen wichtigen Fragen der „bunten Familie“ haben. Ich bin sicher dieses Projekt ist wegweisend und es werden viele weitere Beratungsstellen in der gesamten Bundesrepublik entstehen. Unserem Schöneberger Zentrum wünsche ich natürlich weiterhin viel Erfolg und glückliche Familien!

Swen Schulz, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)

Das erst im März dieses Jahres eingeweihte, deutschlandweit erste Regenbogenfamilienzentrum des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg ist unter 1000 Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Vereinen als ein Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs “Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen” ausgewählt worden. Hierzu gratuliere ich herzlich!

Die Auszeichnung ist ein weiterer Beleg für die gute und wichtige Arbeit des LSVD, zeigt aber auch, dass die Gesellschaft inzwischen bereit ist, unterschiedliche Formen des Zusammenlebens zu akzeptieren. Vielleicht gelingt es ja, dass diese Botschaft bald auch in den Reihen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Gehör findet.

Ich jedenfalls werde mich auch in Zukunft für die berechtigten Forderungen des LSVD einsetzen und wünsche dem Regenbogenfamilienzentrum weiterhin viel Erfolg!

Marina Schuster, Mitglied des Deutschen Bundestages bis 2013 (FDP)

Grußworte Marina Schuster (pdf, 184K)

Christina Schwarzer, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU)

Herzlichen Glückwunsch! Ich wünsche Euch eine tolle Veranstaltung, weiter so!

Svenja Stadler, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)

Das Leben ist bunt! Das Regenbogenfamilienzentrum trägt dem Rechnung und leistet eine wichtige gesellschaftliche Arbeit – indem sie hilft!
Glückwunsch und weiter so.

Dr. Frank-Walter Steinmeier, Fraktionsvorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
liebe Besucherinnen und Besucher,
liebe Freundinnen und Freunde des Regenbogenfamilienzentrums!
Herzlichen Glückwunsch zur Auszeichnung als „Ort im Land der Ideen“. Ich freue mich sehr über diese Würdigung Ihrer engagierten Arbeit. Und keine Frage, Sie haben diesen Preis verdient. Sie sind ein besonderer Ort in unserem Land – ein Ort, an dem lesbische, schwule und bisexuelle Familien Unterstützung erhalten, sich vernetzen und austauschen können. Das ist wichtig in einer Gesellschaft, in der die Lebens-formen zwar immer bunter werden, es aber nach wie vor Unverständnis, Berührungsängste und auch Diskriminierung gibt.

Ich würde mir wünschen, dass Orte wie der Ihre in Zukunft gar nicht mehr notwendig sind: Dass wir nur noch „Familienzentren“ brauchen, und es gar keine Rolle spielt, ob es sich um Regenbogen- oder weniger bunte Familien handelt. Um dahin zu kommen, ist auch die Politik gefragt – wenn es nämlich darum geht, die rechtliche Gleichstellung von Regenbogenfamilien voranzutreiben.

Bis wir aber dort angekommen sind, freue ich mich, dass Regenbogenfamilien in Ihrem Zentrum die gezielte Unterstützung finden, die Sie brauchen. Herzlichen Dank für Ihren Einsatz und Ihre Arbeit!

Anita Tack, Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

Grußwort Anita Tack (pdf, 78K)

Dr. Sahra Wagenknecht, Mitglied des Deutschen Bundestages (Die Linke)

Ich gratuliere dem Regenbogenfamilienzentrum und seinen engagierten Helferinnen und Helfern zur Preisverleihung herzlich. Dieses Projekt trägt mit dazu bei, dass Menschen
unserer Gesellschaft endlich in individueller Freiheit und in der Entfaltung ihrer Persönlichkeit leben können. DIE LINKE und ihre Fraktion im Bundestag, die für eine emanzipatorische Politik und die unterschiedlichen Lebensweisen eintritt, wird das Regenbogenfamilienzentrum auch in Zukunft in seinen Anliegen unterstützen. Das Recht auf sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, die gesellschaftliche Akzeptanz und Gleichstellung der Grundrechte von Lesben, Schwulen, Transsexuellen, Transgendern und Intersexuellen muss endlich auch politische Umsetzung finden, daher ist eine unserer ersten Forderungen im neu gewählten Bundestag, ein Gesetz zur Einführung des Rechtes auf Eheschließung gleichgeschlechtlicher Paare. Ich wünsche dem Regenbogenfamilienzentrum und allen dort Engagierten auch für die Zukunft viel Erfolg!

Thomas Walter,  Leiter des SOS – Familienzentrums

Herzlichen Glückwunsch für die Anerkennung im Rahmen ausgezeichneter Ort im Land der Ideen. Durch eure tolle Arbeit hebt Ihr euren Preis mehr als verdient!

Beate Walter – Rosenheimer, Mitglied des Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen)

Dem Regenbogenfamilienzentrum gratuliere ich herzlich und wünsche das allerbeste für die Zukunft. Es ist wichtig, dass hier ein Ort geschaffen wurde, an dem Familien eine Anlaufstelle für Ihre Anliegen finden können. Wir brauchen dieses Engagement in unserer Gesellschaft! Denn leider ist es bis in die heutige Zeit nötig, für Gleichberechtigung zu kämpfen. Wir haben immer noch viel vor uns. Diesen Weg gehen wir gemeinsam! Ich freue mich sehr, dass durch die Gründung des Regenbogenfamilienzentrums ein weiterer Schritt unternommen wurde, um zu zeigen, dass diese spezifischen Sorgen und Anliegen gehört werden. Und selbstverständlich, dass ein Platz geschaffen wurde, an dem man sich einfach zu Hause fühlen kann.
Vielen Dank und viel Erfolg.

Sven Wehrend, Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg (Piratenpartei)

Ich freue mich, dass mit diesem Zentrum ein Ort der Begegnung geschaffen wurde und hoffe, dass dies wichtige Impulse für eine queere Familienpolitik bildet. Ich verbleibe mit herzlichen Glückwünschen!

Brigitte Zypries, Mitglied des Bundestages (SPD) Ministerin a.D.

Wo Kinder geliebt werden, wachsen sie auch gut auf. Nicht der rechtliche Status einer Familie ist entscheidend, sondern die Qualität der Beziehung innerhalb der Familie. Das ist nicht nur meine Überzeugung, sondern auch eine seit langem wissenschaftlich belegte Tatsache. Deshalb bin ich dem Regenbogenfamilienzentrum dankbar, dass es Paaren alles Orientierungen in ihrem Wunsch, Familie zu werden, zur Seite steht.