1EDU.DE wird Mitglied im BÜNDNIS GEGEN HOMOPHOBIE

Berliner Spezialist für Software und Bildung unterstützt Bündnis-Aktivitäten in Social-Networks

Der Berliner Spezialist für Software und Bildung, 1edu.de, ist neues Mitglied im BÜNDNIS GEGEN HOMOPHOBIE. Hierzu erklärt Felix Kayser, Geschäftsführer der 1edu GmbH:

„Unser Unternehmen adressiert mit seinen Lösungen und Produkten den Bildungsbereich in Deutschland. Dieser fängt bereits im Kindergarten und der Schule an. Bereits dort sollen Toleranz und Respekt gelebt werden. Wir unterstützen daher das Bündnis gegen Homophobie als wichtigen Baustein für das Ziel der gesamtgesellschaftlichen Toleranz.
Die 1edu GmbH ist sich ihrer Verantwortung als deutschlandweit agierendes Unternehmen stets bewusst. Homophobie, Rassismus sowie radikale Einstellungen werden bei 1edu.de entschieden abgelehnt. Kunden, Partner und Mitarbeiter werden unabhängig von ihrem ethnischen Hintergrund, ihrer Religion, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Hautfarbe und ihrer sozialen Herkunft gleich behandelt. Unsere Werte vertreten wir öffentlich und selbstbewusst.”

Als neues Mitglied entwickelt 1edu.de für das BÜNDNIS GEGEN HOMOPHOBIE ein gesamtheitliches Social-Network-Konzept. Damit möchte sich das Bündnis noch stärker im gesellschaftlichen Alltag der Berlinerinnen und Berliner verankern.

Das Bündnis gegen Homophobie wurde im Herbst 2009 vom Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) initiiert. Es wird im Auftrag der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales – Landesantidiskriminierungsstelle – im Rahmen der Initiative “Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt” vom LSVD Berlin-Brandenburg koordiniert.

Die Mitglieder des BÜNDNISSES GEGEN HOMOPHOBIE:
AKADEMIE DER KÜNSTE – AOK NORDOST – BERLINER FUSSBALL-VERBAND E.V. – BERLINER BANK – DER POLIZEIPRÄSIDENT IN BERLIN – BERLINER STADTREINIGUNGSBETRIEBE (BSR) – BERLIN TOURISMUS MARKETING GMBH / VISIT BERLIN – COCA-COLA ERFRISCHUNGSGETRÄNKE AG UND COCA-COLA GMBH – DEUTSCHE BANK BERLIN – DEUTSCHE OPER BERLIN – DEUTSCHER FUSSBALL-BUND E.V. (DFB) – DEUTSCHER GEWERKSCHAFTSBUND BERLIN-BRANDENBURG (DGB) – DEUTSCHES ROTES KREUZ BERLIN – FRIEDRICHSTADTPALAST – HERTHA BSC BERLIN – HOWOGE WOHNUNGSBAUGESELLSCHAFT MBH – INTERNATIONALE FILMFESTSPIELE BERLIN / BERLINALE – JÜDISCHE GEMEINDE ZU BERLIN – KAISER´S TENGELMANN – LANDESSPORTBUND BERLIN – LANDESVERBAND DEUTSCHER SINTI UND ROMA BERLIN-BRANDENBURG E.V. – PFIZER DEUTSCHLAND – SAP AG – STIFTUNG BRANDENBURGISCHE GEDENKSTÄTTEN – STIFTUNG DENKMAL FÜR DIE ERMORDETEN JUDEN EUROPAS – TENNIS BORUSSIA BERLIN E.V. (TEBE) – TERRE DES FEMMES – MENSCHENRECHTE FÜR DIE FRAU E.V. – THEATER AN DER PARKAUE – TÜRKISCHER BUND IN BERLIN-BRANDENBURG (TBB) – TÜRKIYEMSPOR BERLIN 1978 E.V. – VEREIN IRANISCHER FLÜCHTLINGE E.V. – WALL AG – ZENTRALRAT DEUTSCHER SINTI UND ROMA – 1EDU

www.stopp-homophobie.de