Neuigkeiten

Filter

Deutsche Bank unterstützt Regenbogenfamilien-Verein mit 7.000 Euro

Die Deutsche Bank hat während der Pride Season Spenden für den Regenbogenfamilien e.V. gesammelt. Insgesamt sind dabei 7.000 Euro zusammengekommen, die beim Christopher Street Day überreicht werden. Die Spende kommt der Vereinsarbeit zu Gute und wird unter anderem für die Gestaltung von Freizeitangeboten für Kinder aus Regenbogenfamilien eingesetzt. „Wir haben… mehr

Berliner Grüne und Linke wollen Reform des Abstammungsrechts

Staatliche Diskriminierung von lesbischen Co-Müttern beenden Der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) hat in den vergangenen Wochen Rückmeldung von den Koalitionsfraktionen aus dem Berliner Abgeordnetenhaus zum Thema Abstammungsrecht erhalten. Die Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und DIE LINKE haben erklärt, dass sie sich für eine rechtlichen Anerkennung und Absicherung von… mehr

Berliner Bäder-Betriebe werden Mitglied im Bündnis gegen Homophobie

Fotos © Elke A. Jung-Wolff/BBB Pride Weeks in Berlin Pünktlich zu Beginn der Berlin Pride Weeks im Juli erklären die Berliner Bäderbetriebe ihren Beitritt zum Bündnis gegen Homophobie. „Rund 6 Millionen Besuche zählen die Berliner Bäder jedes Jahr. Alle Menschen sollen sich… mehr

Demo-Wochenende in Cottbus und Berlin

Samstag: „CSD statt AfD“ Sonntag: „Berlin walks with İstanbul Pride March“ Am kommenden Wochenende finden Demonstrationen für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender in Cottbus und Berlin statt. Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) dankt den jeweiligen Organisationsteams für die Initiative und das Engagement. Der LSVD wird unter… mehr

Sommerspaß für Regenbogenfamilien und Aufklärung zu LSBTI-Themen

Samstag, 23. Juni 2018, 14 bis 18 Uhr: Nachbarschaftsfest am Rathaus Schöneberg Sonntag, 1. Juli 2018, ab 11 Uhr: Queer Summer Splash im Freibad Prinzenbad Samstag, 7. Juli 2018, 10 bis 18 Uhr: Respect Gaymes im Jahn-Sportpark 21. und 22. Juli 2018, ganztägig: Regenbogenkinder-Spielecke beim lesbisch-schwulen Stadtfest… mehr

LSVD fordert Bundesratsinitiative zum Abstammungsrecht

In einem Schreiben an die Ministerpräsidenten von Berlin und Brandenburg fordert der Lesben- und Schwulenverband am heutigen Internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie die beiden Landesregierungen auf, eine gemeinsame Bundesratsinitiative zur rechtlichen Anerkennung und Absicherung von Kindern in Regenbogenfamilien durch eine Modernisierung des Abstammungsrechts auf den Weg zu… mehr

Ponyhof-Wochenende für Regenbogenfamilien

Wir laden alle Regenbogenfamilien vom 14. bis 16. September 2018 zu einem gemeinsamen Wochenende auf den Ponyhof Neuholland ein Der Ponyhof Neuholland ist ein u-förmiger Bauernhof mit Wohn- und Stallgebäuden, der noch aus der Zeit der Ansiedlung von Holländern im 17. Jahrhundert stammt. Er liegt 2 km außerhalb des Dorfes… mehr

Europäisches Regenbogenfamilientreffen in Berlin

Liebe Regenbogenfamilien, wir laden Euch herzlich ein zum Europäischen Regenbogenfamilientreffen in Berlin am 28. und 29. April 2018 ein. Wir erwarten zahlreiche Eltern und Kinder – unter anderem aus Belgien, Bulgarien, Großbritannien, Frankreich, Kroatien, aus den Niederlanden, aus Polen und Spanien. Am Samstagnachmittag feiern wir den bevorstehenden Internationalen Regenbogenfamilientag (eine… mehr

5 Jahre Regenbogenfamilienzentrum

Beratungs-, Gruppen- und Vernetzungsangebote im März Am 15. März 2018 lädt das Regenbogenfamilienzentrum anlässlich seines 5-jährigen Jubiläums zum Tag der offenen Tür ein. Von 10 bis 17 Uhr können sich Interessierte, Familien und Kooperationspartner*innen bei Kaffee, Tee und Kuchen vernetzen und informieren. Um Anmeldung unter regenbogenfamilienzentrum@lsvd.de wird gebeten. Zudem… mehr

Erste Brandenburger Studie zur Lebenssituation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender

Laut einer heute in Potsdam vorgestellten Studie haben 48 Prozent der lesbischen, schwulen, bisexuellen und transgeschlechtlichen Menschen in Brandenburg innerhalb der vergangenen fünf Jahre Diskriminierung erfahren. Am häufigsten waren transgeschlechtliche Menschen (77 %) betroffen. Die Befragung wurde im Rahmen der Erarbeitung des Aktionsplans „Queeres Brandenburg“ durchgeführt. Die vollständigen Studienergebnisse finden… mehr

Lade mehr Neuigkeiten
Loading…
Loading…