Kompaktstation von Stromnetz Berlin in Regenbogenfarben

Foto: Chrischi Perl, LSVD

Heute haben Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, der Vorsitzende Geschäftsführer von Stromnetz Berlin, Thomas Schäfer, und LSVD-Landesgeschäftsführer Jörg Steinert eine nicht begehbare Kompaktstation eingeweiht, die anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie, Biphobie und Transphobie (IDAHOBIT am 17. Mai) in Regenbogenfarben gestaltet wurde. Die Kompaktstation in der Leberstraße 83 ist nahe dem Regenbogenfamilienzentrum gelegen und bereits die vierte Netzstation von Stromnetz Berlin in Regenbogenfarben. An dem Termin nahm auch die Queerbeauftragte des Bezirks, Svetlana Linberg, teil.

Der Slogan wurde über eine Abstimmung in den Sozialen Medien ermittelt. Dabei entschied sich eine Mehrheit der Teilnehmenden für den LSVD-Klassiker “Liebe verdient Respekt!”

Coronabedingt konnten – um den Mindestabstand einhalten zu können – leider nicht mehr Personen teilnehmen.

Danke an das engagierte Team von Stromnetz Berlin, das trotz der aktuellen Widrigkeiten die Fortsetzung dieser vor vier Jahren begonnenen Tradition ermöglicht hat! Das Unternehmen ist seit mehreren Jahren Mitglied im Bündnis gegen Homophobie.