Mitarbeiter/in für Zentrum für Migranten, Lesben und Schwule gesucht

Bewerbungsfrist: 23. März 2017

Das Zentrum für Migranten, Lesben und Schwule (MILES) des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg sucht für die psycho-soziale Beratung und die Sensibilisierung von Multiplikatoren eine/n Mitarbeiter/in. Bei der Vollzeitstelle (40 h/w) handelt es sich zunächst um eine Krankheitsvertretung für 6 Monate.
 
Die Aufgaben umfassen:

Psycho-soziale Beratung:

  • Beratung, Hilfe und Begleitung sowie Weitervermittlung von lesbischen Migrantinnen und schwulen Migranten (insbesondere Flüchtlinge)

Vernetzung, Sensibilisierung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Aufklärungsarbeit und Ausbau von Kooperationspartnerschaften:

  • Vorbereitung und Durchführung von Aufklärungsveranstaltungen
  • Kontaktaufnahme zu Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Migrationscommunity
  • Akquise von Kooperationspartnern, insbesondere im Spannungsfeld von widersprüchlich erscheinenden Themen (z.B. Religion und Homosexualität)
  • Zusammenführung von unterschiedlichen Gesprächspartnerinnen/Gesprächspartnern

Betreuung der Selbsthilfegruppe “Diversity International“

Verfassen von fachlichen Stellungnahmen

Öffentlichkeitsarbeit

Dokumentation und Erstellen von Sachberichten

Erforderlich sind:

(Fach-) Hochschulabschluss (Sozialarbeit oder Psychologie) oder gleichwertige Qualifikation

Sehr gute Fremdensprachenkenntnisse, ggf. Arabisch

Beratungskompetenz in besonders sensiblen Fällen, wie z.B. Zwangsverheiratung

Umfassende Kenntnisse der Migrationscommunity

Interkulturelle Kompetenzen

Umfassende Kenntnis der lesbisch-schwulen Szene


Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TV-L Berlin 9 oder 10.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in einer PDF (maximale Datei-Größe 5 MB) bis 23. März 2017 an semiramis.ceylan@lsvd.de