Podiumsdiskussion mit Thomas Hitzlsperger

Veranstaltung von FARE zu Homophobie im Fußball mit Podiumsgästen der UEFA und Unterstützung des Lesben- und Schwulenverbandes

Am 5. Juni 2015 lädt das Netzwerk Football Against Racism in Europe (FARE) mit Unterstützung des Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD)  zu einer Podiumsdiskussion zum Thema Homophobie im Fußball ein.

Auf dem Podium werden unter anderem der ehemalige deutsche Nationalspieler Thomas Hitzlsperger, Vertreterinnen und Vertreter von UEFA, Werder Bremen, des belgischen Fußballverbands und verschiedenen Aktivistengruppen darüber debattieren, welche neuen Impulse gesetzt werden müssen, um der Diskriminierung von Schwulen und Lesben im Fußball aktiv entgegenzuwirken. In einer offenen Debatte wird die Veranstaltung beleuchten, welchen Problemen sich homosexuelle Menschen im Fußball ausgesetzt sehen und was Vereine, Verbände und Fan-Organisationen dagegen unternehmen können.

Projektleiter Christian Rudolph vom LSVD-Projekt Soccer gegen Homophobie fordert von der UEFA eine konkrete Unterstützung von Vereinen und Initiativen, die sich mit dem Thema bereits beschäftigen. Torsten Siebert vom LSVD-Projekt SOCCER SOUND fordert darüber hinaus, dass die UEFA in ihren Respekt-Kampagnen das Thema „Homophobie im Fußball“ zukünftig mit einbezieht und klar benennt.

Die Veranstaltung wird darüber hinaus von der Faninitiative Fußballfans gegen Homophobie, Ver.di und dem Berliner Fenster unterstützt. Die Podiumsdiskussion findet zu Beginn der Pride Weeks in Berlin statt, die der Regierende Bürgermeister durch Hissen der Regenbogenflagge am 5. Juni 2015 um 11 Uhr am U-Bahnhof Nollendorfplatz eröffnet.

Podiumsdiskussion mit Thomas Hitzlsperger
Freitag, 5. Juni 2015, 18.30 Uhr
Ver.di-Zentrale, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin
Der Eintritt ist frei.

Podiumsgäste:
• Thomas Hitzlsperger; ehem. deutscher Nationalspieler
• Patrick Gasser, Senior CSR Manager UEFA
• An de Kock, Projektkoordinatorin LGBT-Action Plan, Stiftung des Belgischen Fußballverbands
• Anne-Kathrin Laufmann, Direktorin CSR-Management, Werder Bremen
• Tanja Walther-Ahrens, ehem. Bundesligaspielerin
• Claudia Krobitzsch, FARE Network
• Pia Mann, Discover Football
• Martin Endemann, Fußballfans gegen Homophobie

Moderation: Nicole Selmer, Fußballmagazin “ballesterer”.

Interessierte Medienvertreterinnen und –vertreter werden um Akkreditierung gebeten: presse-berlin@lsvd.de oder 030 – 22 50 22 15.