Veränderungen beim Lesben- und Schwulenverband

Neue Geschäftsordnung, Strukturen und Handlungsmaximen erarbeitet

Der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg sowie seine Bildungs- und Sozialwerke BLSB e.V. und Regenbogenfamilien e.V. haben seit diesem Jahr neue Arbeitsstrukturen. Mit externer Unterstützung hat eine Arbeitsgruppe bestehend aus Mitarbeitenden, Geschäftsführung und Vorstand eine Geschäftsordnung inklusive Verhaltenskodex, neue Strukturen und Handlungsmaximen erarbeitet. Diese Vorschläge hat der gesamte Landesvorstand, der im September 2017 mit großer Mehrheit von der Mitgliederversammlung im Amt bestätigt wurde, anschließend einstimmig beschlossen.

Der Landesvorstand wird wie bisher rein ehrenamtlich arbeiten. Die Arbeit der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird sich zukünftig in die Bereiche Migration, Prävention, Familie und Gesellschaft gliedern. Milena Jochwed wird weiterhin den Bereich Migration als Leitung verantworten. Christian Rudolph übernimmt als langjähriger Mitarbeiter die Leitung des neuen Bereiches Prävention, in dem alle Schulaufklärungs- und Kiezprojekte, die Respect Gaymes (7. Juli 2018) sowie die Sport- und Fußballprojekte zusammengefasst werden. Die Leitung des Bereiches Familie übernimmt ab 1. Februar Hedy Gerstung, die Constanze Körner nachfolgt. Den neuen Bereich Gesellschaft, der unter anderem das Bündnis gegen Homophobie und das Denkmal für die erste homosexuelle Emanzipationsbewegung beinhaltet, leitet ab 1. Februar 2018 Johannes Blankenstein. Die Leitung der Stabsstelle Finanzen übernimmt Roger Buttinger. Geschäftsführer und Pressesprecher bleibt Jörg Steinert.