Projekt

Regenbogenschutzkreis

Dieses Projekt ist abgeschlossen.
Regenbogenschutzkreis – Schöneberg gegen Rassismus und Homophobie ist ein Zusammenschluss von Schöneberger Einrichtungen, Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern und Privatpersonen mit dem Ziel, ein sichtbares Zeichen gegen Rassismus und Homophobie und für Vielfalt zu setzen.

Was macht ein Regenbogenschutzkreis-Mitglied?

Einrichtungen oder Menschen, die Regenbogenschutzkreis-Mitglied werden wollen, erkennen die Resolution für Vielfalt an und bringen das Logo des Regenbogenschutzkreises sichtbar an der Tür ihres Wirkungsraumes an. Auf diese Art weisen sie ihre Räume als einen Schutzraum gegen Rassismus und Homophobie aus. Wenn auch Sie ein Zeichen für Vielfalt in Schöneberg setzen wollen, kontaktieren Sie uns.

Schirmfrauen und Grußwort

Die Schirmfrauen des Projekts sind die Bürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg Angelika Schöttler und die Integrationsbeauftragte des Bezirks Gabriele Gün Tank.

Grußwort der Integrationsbeauftragten Gabriele Gün Tank:

„Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 Tempelhof-Schöneberg ist ein vielfältiger Bezirk. Homophobie, Transphobie und Rassismus haben hier keinen Platz. 
Trotz einer immer breiteren Sichtbarkeit und Akzeptanz gegenüber homosexuellen, bisexuellen und transidenten Menschen und ihren Lebensweisen, werden viele Lesben, Schwule und Transsexuelle im Alltag immer wieder diskriminiert.

Diskriminierung kann nicht nur aufgrund eines Merkmals, sondern gleichzeitig aufgrund von zwei oder mehreren Merkmalen stattfinden. In Situationen, in denen Diskriminierung aus mehr als einem Grund zum Tragen kommt, spricht man von „Mehrfachdiskriminierung“. Ein schwuler Mann kann noch andere Merkmale haben, wie eine Behinderung, das Alter oder einen Migrationshintergrund. Eine lesbische Frau wiederum erlebt in ihrem Alltag vielleicht sexualisierte, rassistische und ökonomische Diskriminierung.

Homophobe, rassistische und sexistische Einstellungen sind keine „Randphänomene“.  Daher begrüße ich es, dass der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) den Regenbogenschutzkreis in Schöneberg ins Leben gerufen hat. Die Aktion Regenbogenschutzkreis kann ein geeignetes Mittel sein, wenn es darum geht, Sensibilität, Zivilcourage und Solidarität zu entwickeln und zu stabilisieren. Couragierte Menschen und Unternehmen in Schöneberg öffnen Türen, bieten einen schützenden Raum oder ein Gespräch, wenn Menschen diskriminiert werden. Unser Engagement, unsere Kreativität und unsere Solidarität ist gefragt, um keinen Platz für menschenverachtende Einstellungen in unserer Gesellschaft zu zu lassen. Ich danke allen Schöneberger Menschen und Unternehmen, die sich an der Aktion Regenbogenschutzkreis beteiligen.

Mit freundlichen Grüßen


Gabriele Gün Tank“

Veranstaltungen

Der Regenbogenschutzkreis bot bis Ende 2012 Kulturveranstaltungen, Workshops und Fortbildungen für junge Menschen sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in Schulen und sozialen Einrichtungen an.

Straßenfeste 2012

Vielen Dank an alle, die unsere Aktion beim Großgörschenstraßenfest und beim Kürbisfest unterstützt haben und unsere Stofftaschen mit dem eigenen kreativen Motiv bemalt haben. Hier sind die Fotos der tollen Ergebnisse.

(GALERIE Großgörschenstraßenfest am 9.9.2012)

(GALERIE Kürbisfest am 6.10.2012)

Fachtag 2012 – Vielfalt für Fortgeschrittene. Stärker im Umgang mit Ausgrenzung.

 

Wie im Jahr zuvor veranstaltete der Regenbogenschutzkreis auch 2012 einen Fachtag für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus den Bereichen Bildung und Erziehung. In vier tollen Workshops boten gestandene Profis aus der Praxis Know-How und Rückenstärkung zu verschiedenen Herausforderungen aus Ihrem Arbeitsalltag.

Nähere Informationen im Flyer

Freitag, 7. Dezember 2012, 9:00 – 16:30 Uhr
Rathaus Schöneberg

Teil der Veranstaltungsreihe CrossKultur – mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg.

Veröffentlichungen

Infomaterial

Kiezkongress Dokumentation (PDF)
Logo des Regenbogenschutzkreises
Resolution des Regenbogenschutzkreis (PDF)
“Aktiv werden…” Handreichung (PDF)

Kampagne

Eine Kampagne im Rahmen des Regenbogenschutzkreis gegen Rassismus und Homophobie in Schöneberg. Das Plakat im Format DIN A2 und Postkarten mit vier verschiedenen Motiven hier zum Download:

Plakat “Schöneberg ist Leben”

Hätten Sie gerne unser Material per Post zugesendet? Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an regenbogenschutzkreis@lsvd.de