Veranstaltungen

Als nächstes am
Freitag
16
Oktober 2020

Online: Kinderbuchtage für Regenbogenfamilien

ganztägig
@Home

Online Kinderbuchtage für Regenbogenfamilien, Freitag 16. bis Sonntag 18. Oktober 2020

Liebe Familien,

aufgrund der aktuellen Situation werden die Kinderbuchtage 2020 in den digitalen Raum verlegt. Das hat einen großen Vorteil – während die Plätze in der Villa schnell ausgebucht waren, habt ihr nun alle die Chance an einem oder mehreren der spannenden Workshops und Vernetzungsangeboten eurer Wahl teilzunehmen. Und das erwartet euch:

Freitag, 16. Oktober, 15.00 bis 18.00

„Die Gefahr einer einzigen Geschichte – die Bedeutung von Repräsentation in Kinderbüchern“

Ein Workshop für Eltern/erwachsene Bezugspersonen mit Nancy Schmolt

Welche Geschichten werden erzählt und welche nicht? Was heißt eigentlich „Diversität“ und warum ist Repräsentation so wichtig? Gemeinsam werden wir diesen Fragen nachgehen und uns dabei aktuelle Kinderbücher genauer ansehen. Im Anschluss überlegen wir, wie ein Kinderbuch aussehen müsste, damit wir uns darin wiederfinden können.

Samstag, 17. Oktober, 10.00 bis 11.30

Kennenlernen und Austausch zu Lieblings-Kinderbüchern 

Ein offener Vormittag für Kinder, Eltern und Bezugspersonen mit Lisa Haring und Mareike Mischke
Bringt eure Lieblingsbücher mit vor den Bildschirm und stellt sie den anderen vor! Ihr könnt auch ein paar Orte in eurer Umgebung oder eurer Wohnung fotografieren, mit denen ihr eine besondere Geschichte verbindet. Wenn ihr die auf eurem PC/Tablet/Handy habt, mit dem ihr an dem Treffen teilnehmt, könnt ihr sie per Screensharing mit den anderen Familien teilen. So habt ihr die Gelegenheit andere Familien und ihre Geschichten kennenzulernen.

Samstag, 17. Oktober, 15.00 bis 18.00

Öfter mal die Füße hochlegen? 

Ein Self-Care Workshop für Regenbogeneltern/ Bezugspersonen mit Kalle Hümpfner

Queere Eltern und Bezugspersonen stehen unter einem besonders großen Druck, da Regenbogenfamilien weiterhin an vielen Orten mit Skepsis begegnet wird. Die Erwartungen an das eigene Handeln sind groß. Häufig fehlt in der Hektik des Alltags jedoch die Zeit um sich über verinnerlichte Ansprüche auszutauschen und eigene Bedürfnisse bewusst wahrzunehmen. Dieser Workshop möchte einen Moment der Entschleunigung und einen Raum für Austausch für alle bieten, die sich in ihrer Rolle als Bezugsperson in manchen Momenten gestresst und überfordert fühlen.

Sonntag, 18. Oktober, 15.00 bis 18.00

„Meine Familie und ihre Geschichte – Wie kommt Vielfalt in ein Kinderbuch?“ Gemeinsam ein Buch gestalten mit Nancy Schmolt

Ein Kreativ-Workshop für Kinder, Eltern und Bezugspersonen in Regenbogenfamilien

Dieser gestalterische Workshop verläuft zweiteilig. Im ersten Teil habt ihr die Möglichkeit den Blick auf eure Familie zu legen. Ganz wie in dem Buch „Wer hat schon eine normale Familie“. Wer gehört dazu und warum? Im zweiten Teil erdenken wir unsere eigenen Abenteuer, mit Hilfe der „Geschichtenwürfel“. Was das ist und wie das funktioniert, erfahrt ihr im Workshop. Wichtig: Wenn ihr habt, legt euch ein leeres Buch (z.B. ein Notizbuch), ein Leporello, einen Zeichenblock oder einfach leere A4 Blättern bereit. Außerdem Stifte, Schere, Kleber, Familienfotos, Aufkleber und alles, was euch sonst noch Spaß macht.

Die einzelnen Programmpunkte werden so konzipiert sein, dass es neben Input, Möglichkeiten des Mitmachens und Selbermachens gibt, ihr werdet also nicht die gesamte Workshopzeit vor dem Bildschirm sitzen.

Referent*innen

Nancy Schmolt:
ist ausgebildete Buchhändlerin und arbeitet seit 13 Jahren in der Buchhandlung Prinz Eisenherz. Dort hat sie die Kinderbuchabteilung aufgebaut und informiert mit regelmäßig erscheinenden Katalogen Regenbogeneltern und Fachkräfte über aktuelle Kinderbücher im Bereich Diversität, Regenbogenfamilien und Rollenzuschreibungen.

Kalle Hümpfner
arbeitet im Bildungskollektiv life‘s a beach u.A. zu Self-Care, Kommunikation und emotionaler Arbeit. Kalle ist Politische*r Psycholog*in (M.Sc.), engagiert sich im Beratungsteam von TransInterQueer und arbeitet als politische*r Referent*in beim Bundesverband Trans* (BVT*).

Mareike Mischke
hat Europäische Ethnologie, Geschichte und Geographie studiert (M.A.). Sie ist freiberufliche Trainerin für inklusive historisch-politische Bildung und selbst Teil einer Regenbogenfamilie

Lisa Haring
ist Sozialarbeiterin (MA) und Sexualpädagogin in Ausbildung. Lisa leitet das Projekt „Regenbogenfamilien in Brandenburg stärken“, unterstützt und berät queere Menschen mit Kindern und Kinderwunsch und gibt Workshops zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt und Regenbogenfamilien.

Anmeldung

Die Anmeldung läuft über das Bildungs- und Kulturhaus Villa Fohrde. Für das Online-Seminar gilt ein Teilnahmebeitrag von 20 € pro erwachsener Person, unabhängig der Anzahl an Workshops, die besucht werden. Wir möchten, dass jeder*m eine Teilnahme möglich ist. Wenn der Beitrag zu hoch ist, kann das gerne bei Anmeldung erwähnt werden und wir finden eine Lösung.

Nach der Anmeldung bekommt ihr einen Zoom-Link, mit dem ihr an allen Workshops teilnehmen könnt. Wir unterstützen euch bei technischen Problemen. Wenn ihr es schon wisst, notiert bei der Anmeldung gerne, bei welchen Workshops teilnehmen werdet. Ihr könnt euch natürlich auch spontan entscheiden. Anmeldungen (für die, die noch keinen Link haben) sind auch kurzfristig bis eine 1h vor Workshopbeginn möglich.

Bei inhaltlichen Fragen wendet euch gerne an: lisa.haring@lsvd.de | 0176 63350318

Bei Fragen zur Anmeldung und Organisation meldet euch bei Annika Sutter, Bildungsreferentin in der Villa Fohrde: info@villa-fohrde.de | 0178 4526460

Wir freuen uns auf euch!
Mareike & Lisa

Diese Veranstaltungsreihe ist beendet. Die Veranstaltung fand das letzte Mal am Sonntag, 18. Oktober 2020 statt.

Veranstaltungsort

@Home