„Familie ist dort, wo Kinder sind – die sexuelle Orientierung spielt dabei keine Rolle“

Berliner Staatssekretärin für Familie überreicht RESPEKT-Preis an Kreuzberger Einrichtung „Pflegekinder im Kiez“

Heute, am 12. Januar 2012 hat die Berliner Staatssekretärin für Jugend und Familie, Sigrid Klebba, in Berlin-Kreuzberg den RESPEKT-PREIS des BÜNDNISSES GEGEN HOMOPHOBIE an die Einrichtung „Pflegekinder im Kiez“ (PiK) überreicht. Die Auszeichnung für hervorragendes Engagement gegen Homophobie wurde das zweite Mal verliehen. Das BÜNDNIS GEGEN HOMOPHOBIE wurde von Petra Rosenberg, der Vorsitzenden des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg, und Jörg Steinert, dem Geschäftsführer des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg, vertreten.

Zur Preisverleihung erklärt die Berliner Staatssekretärin für Jugend und Familie, Sigrid Klebba:

„Pflegekinder im Kiez“ kümmert sich insbesondere um gleichgeschlechtliche Paare, die Pflegeeltern werden möchten. Die Initiative Pflegekinder ist ein würdiger Preisträger. Der freie Träger aus Kreuzberg leistet mit seiner Arbeit seit Jahren einen wichtigen Beitrag für einen offenen Begriff der Familie und für Toleranz gegenüber gleichgeschlechtlichen Lebensweisen. Familie ist dort, wo Kinder sind – die sexuelle Orientierung spielt dabei keine Rolle. Entscheidend ist, dass sich die Pflegeeltern um die Kinder kümmern und für sie da sind. Dieser Ansatz wird auch von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft verfolgt.”

Das Bündnis gegen Homophobie wurde im Herbst 2009 vom Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg initiiert. Es steht unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit. Die Mitglieder des BÜNDNISSES GEGEN HOMOPHOBIE haben auf ihrer letzten Sitzung in 2011 die Einrichtung „Pflegekinder im Kiez“ als Gewinner des Respektpreises des Bündnisses gekürt.