Neuigkeiten

Filter

Keine Krisenwohnung für Opfer von Zwangsverheiratung

Rot-rot-grüner Verschiebebahnhof statt verantwortliches Regierungshandeln Seit Beginn der rot-rot-grünen Koalition arbeitet der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg mit Hochdruck daran, dass die im Koalitionsvertrag versprochene Einrichtung von Krisenwohnungen für von Zwangsverheiratung betroffene homosexuelle, bisexuelle und transgeschlechtliche Menschen geschaffen wird. Als Träger dieser Einrichtung konnte die Arbeiterwohlfahrt Spree-Wuhle (AWO) gewonnen werden, die… mehr

Refugee Law Clinic der HU Berlin kooperiert mit Lesben- und Schwulenverband

Informationsveranstaltung am 15. November 2018 Die Lage der Geflüchteten in Berlin und Deutschland ist und bleibt problematisch. Nicht alle lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen (LSBTI*) Geflüchteten finden einen Platz in einer queeren Unterkunft und nicht alle fassen den Mut, ihre Situation anzusprechen und sich entsprechende Unterstützung zu holen. Ist… mehr

Regenbogenflagge vor dem Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF)

Das Landesamt unterstützt die Botschaft der Pride Weeks in Berlin für Toleranz und Vielfalt Die Regebogenflagge wird morgen, am 26. Juli, vor dem Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) an der Darwinstraße 14-18 wehen. Ab 13 Uhr informiert der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) im Haus über seine Arbeit und richtet sich… mehr

Institutionalisierte Homosexuellenfeindlichkeit

Lesben- und Schwulenverband wendet sich an Berliner Senat Der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) hat sich in einem Schreiben an den Berliner Senat über die Zusammensetzung des Beirats des Instituts für Islamische Theologie an der Humboldt-Universität zu Berlin beschwert. Das Institut wird vom Land Berlin mit mehreren Millionen Euro… mehr

Neue Bereichsleiterin Aileen Kakavand

Ab 1. Juli 2018 übernimmt Aileen Kakavand die Leitung des Bereiches Migration. Heute fand die Staffelstabübergabe mit der bisherigen Bereichsleiterin Milena Jochwed statt. Der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg dankt Milena Jochwed für ihr hervorragendes Engagement, insbesondere im Rahmen des Projektes SUPPORT, welches am 30. Juni 2018 endet. Kontakt: aileen.kakavand@lsvd.de  … mehr

Demo-Wochenende in Cottbus und Berlin

Samstag: „CSD statt AfD“ Sonntag: „Berlin walks with İstanbul Pride March“ Am kommenden Wochenende finden Demonstrationen für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender in Cottbus und Berlin statt. Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) dankt den jeweiligen Organisationsteams für die Initiative und das Engagement. Der LSVD wird unter… mehr

Handbuch „Schutz finden in Deutschland: Fragen und Antworten für LSBTI*-Geflüchtete“

Ab sofort kann beim Bildungs- und Sozialwerk des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg das Handbuch „Schutz finden in Deutschland: Fragen und Antworten für LSBTI*-Geflüchtete“ kostenfrei bezogen werden. Lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und inter* Geflüchtete, die in Deutschland ankommen, haben viele Fragen. Wie finde ich eine sichere Unterkunft? Muss ich über meine… mehr

Anfeindungen sichtbar machen

Lesben- und Schwulenverband sammelt Gerüchte über sich Die Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung (LADS) in Berlin hat für das Jahr 2018 alle Projektträger motiviert, das Thema „Umgang mit Anfeindungen“ als Qualitätsschwerpunkt zu reflektieren. Die LADS begründet dies mit Anfeindungen durch Organisationen und Einzelpersonen, denen sich Nichtregierungsorganisationen zunehmend ausgesetzt sehen… mehr

Hilfe für Geflüchtete in Notlagen

Der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg konnte auch in den vergangenen Monaten geflüchtete Lesben, Schwulen, Bisexuelle und Transgender mithilfe von Geldspenden eine schnelle und direkte Unterstützung in Berlin und Brandenburg bieten. Geflüchtete, die akut von Obdachlosigkeit bedroht sind oder finanzielle Zuschüsse für Fahrkarten und Medikamente benötigten, wenden sich regelmäßig an uns. mehr

„Männlichkeit und (Flucht-)Migration”

In der öffentlichen Debatte um Fluchtmigration werden junge männliche Geflüchtete und junge Männer mit Migrationshintergrund nicht selten als gewaltbereit, aggressiv, traditionell, homophob und frauenfeindlich dargestellt. Es resümieren und diskutieren: die Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, Dr. Michael Tunc, Hochschule Darmstadt, Gabriel Freville, Bundesforum Männer, Jörg Steinert, Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg, Uta… mehr

Lade mehr Neuigkeiten
Loading…
Loading…