Neuigkeiten

Filter

Stellenausschreibung

  Ab 1. Oktober 2017 sucht das Bildungs- und Sozialwerk des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg eine neue Projektleitung (Vollzeit, TV-L E9) zur Förderung und Koordination integrativer Unterstützungsmaßnahmen für homosexuelle und transgeschlechtliche Geflüchtete in Berlin. Seit April 2016 hat Psychologin Gesa Rittinghaus das Projekt erfolgreich aufgebaut und seither geleitet. mehr

Benefizkonzert für queere Geflüchtete

Am 30. Juli 2017 findet ein Benefizkonzert zur Unterstützung von homosexuellen und transgeschlechtlichen Geflüchteten in der Zionskirche statt. Es gibt Alte Musik für Blockflöte und Basso Continuo sowie für Barockcello und Cembalo. Die Perkussionistin Nora Thiele, die gleichermaßen in der Alten Musik wie auch in arabischer Musik zu Hause ist,… mehr

Berlin braucht einen aufgeklärten Islam

Am Freitag eröffnet Seyran Ateş zusammen mit Unterstützern die Ibn Rushd-Goethe-Moschee in Berlin-Moabit. Die Moschee soll ein Ort sein, an dem Frauen und Männer gemeinsam beten und an dem auch homosexuelle und transgeschlechtliche Menschen willkommen sind. Der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) begrüßt dieses liberale Religionsangebot. „Berlin braucht einen aufgeklärten… mehr

Mitarbeiter/in für Zentrum für Migranten, Lesben und Schwule gesucht

Das Zentrum für Migranten, Lesben und Schwule (MILES) des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg sucht für die psycho-soziale Beratung und die Sensibilisierung von Multiplikatoren eine/n Mitarbeiter/in. Bei der Vollzeitstelle (40 h/w) handelt es sich zunächst um eine Krankheitsvertretung für 6 Monate.   Die Aufgaben umfassen:… mehr

Workshop am 22. Februar 2017: Umgang mit Gewalt an LSBTI-Geflüchteten

Das Projekt „SUPPORT – Homosexuelle und transgeschlechtliche Geflüchtete stärken“ des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin- Brandenburg bietet am Mittwoch, dem 22. Februar 2017 ein Workshop zum Umgang mit Gewalttaten (physische und verbale Übergriffe) auf queere Geflüchtete an. Anwesend sein werden die LSBTI-Ansprechpartnerin der Polizei Berlin, Kriminaloberkommissarin Maria Tischbier, sowie Staatsanwalt Markus… mehr

Beauftragter für homosexuelle & transgeschlechtliche Geflüchtete beim BAMF

Ab sofort gibt es beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Berlin einen Beauftragten für homosexuelle und transgeschlechtliche Geflüchtete. Der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) begrüßt die Einführung einer Ansprechperson zum Themenbereich sehr.   Bei der Anhörungsvorbereitung unterstützt das Projekt SUPPORT des Lesben- und… mehr

Zu Besuch in der Deutsch-Akademie des LSVD

Copyright (Foto): Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg Heute haben Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, die Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin, Dr. Gabriele Schlimper, und Stefano Weidner vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die Deutsch-Akademie für homosexuelle und transgeschlechtliche Geflüchtete besucht. LSVD-Projektleiterin Milena Jochwed, Mitarbeiterin Caroline Winkler und Geschäftsführer Jörg Steinert stellten die Projektaktivitäten vor. mehr

Einladung zum Pressegespräch und Fototermin

Am kommenden Donnerstag, dem 26. Januar 2017, um 12.30 Uhr findet ein Pressegespräch in der neuen Deutsch-Akademie des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) in der Hauptstraße 19 in Berlin-Schöneberg statt. An dem Termin nehmen unter anderem Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, die Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin, Dr. Gabriele Schlimper, Stefano Weidner vom… mehr

MILES-Team trauert um Klienten

Das Team des Zentrums für Migranten, Lesben und Schwule (MILES) trauert um einen verstorbenen Klienten. Freunde und Ehrenamtliche können sich jederzeit an miles@blsb.de wenden. Presseanfragen zur Lebenssituation von homosexuellen und transgeschlechtlichen Geflüchteten werden erst nächste Woche wieder beantwortet. Wir bitten um Verständnis. MILES team mourns the loss of a… mehr

Krisenwohnung für homosexuelle Opfer von Zwangsheirat

Der Berliner Arbeitskreis gegen Zwangsverheiratung begrüßt, dass eine langjährige Forderung des Arbeitskreises von SPD, Linken und Grünen im Koalitionsvertrag aufgegriffen wurde. Demnach sollen die Strukturen der Opferhilfe und Gewaltprävention bedarfsgerecht ausgebaut werden. Explizit wird die Einrichtung von Krisenwohnungen für von Zwangsverheiratung betroffene homosexuelle, bisexuelle und transgeschlechtliche Menschen genannt. „Bis heute… mehr

Lade mehr Neuigkeiten
Loading…
Loading…