Neuigkeiten

Filter

Respect Gaymes werden verschoben

Beratung findet weiterhin statt   Alle Veranstaltungen und Gruppenangebote des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg bis einschließlich 19. April 2020 werden abgesagt.   Die für den 16. Mai 2020 geplanten Respect Gaymes werden verschoben. Der neue Veranstaltungstermin… mehr

Schutz vor Zwangsverheiratung und Gewalt im Namen der Ehre

Vorstellung der Zufluchtswohnung am 21. Oktober 2019   Ab sofort können sich schutzsuchende Lesben, Schwule, Bisexuelle sowie trans* und intergeschlechtliche Menschen, die Opfer von Zwangsverheiratung oder Gewalt im Namen der Ehre werden, an zufluchtswohnung@lsvd.de  wenden.   Am Montag, dem 21. Oktober 2019, um 11 Uhr laden die  Arbeiterwohlfahrt Spree-Wuhle… mehr

QueerZ – ein Tag für LSBT*I*Q+ von 14-21 Jahren

Das Bildungs- und Sozialwerk des Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (BLSB) e.V., das SchwuZ, das Jugendamt Neukölln & gleich & gleich e.V. veranstalten gemeinsam am 2. November 2019 QueerZ: Workshop und Party für queere Jugendliche von 14 – 21 Jahren   Die gute Nachricht: Immer mehr queere Jugendliche finden früh… mehr

27. Lesbisch-schwules Stadtfest

Samstag und Sonntag bis 18 Uhr: Familienspaß Sonntag, 14 Uhr: Sportempfang Immer: Mitmach-Aktion #ProudToBeMyself Und vieles mehr In diesem Jahr ist der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg mit mehreren Informations- und Aktionsständen beim 27. Lesbisch-schwulen Stadtfest vertreten. Am Samstag und Sonntag jeweils bis 18 Uhr lädt… mehr

Lesben- und Schwulenverband unterstützt Kundgebung gegen den Quds-Marsch

Auch in diesem Jahr unterstützt der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg die Kundgebung gegen den antisemitischen Al-Quds-Marsch. LSVD-Vorstandsmitglied Ulrich Keßler wird auf der Kundgebung sprechen. Kundgebung gegen den Quds-Marsch Samstag, 1. Juni 2019, 15 Uhr George-Grosz-Platz (Schlüterstr./Kurfürstendamm), Berlin-Charlottenburg Hintergrundinformationen finden Sie unter: https://www.gegenqudsmarsch.de/ An… mehr

Sozialarbeiter*in (m/w/d)/ Sozialpädagogin*Sozialpädagoge (m/w/d)

Die AWO Spree-Wuhle e.V. sucht ab sofort eine*n Mitarbeiter*in für eine Krisenwohnung für von Zwangsverheiratung sowie häuslicher Gewalt betroffene LSBTI (lesbische, schwule, bisexuelle, transgeschlechtliche und intergeschlechtliche Menschen) mit einer Arbeitszeit von 30 Wochenstunden. Dieses Projekt betreut die AWO in Kooperation mit dem Bildungs- und Sozialwerk des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg… mehr

Projektmitarbeiter*in für die Arbeit mit LSBTI Geflüchteten und LSBTI mit Migrationsgeschichte

Das Bildungs- und Sozialwerk des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg sucht ab sofort eine*n neue*n Projektmitarbeiter*in (15-20h/Woche, TV-L E9) für das Zentrum für Migranten, Lesben und Schwule (MILES) in Berlin. MILES bietet psycho-soziale Beratung und Ersthilfe in Krisensituationen für LSBTI mit Fluchterfahrung und Migrationsgeschichte und deren Angehörige an. Ein… mehr

Veranstaltung für Rainbow House (Jamaika) im YAAM

Am Freitag (5. April 2019) lädt der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) in Kooperation mit dem Club YAAM ab 19.00 Uhr zu einem Veranstaltungsabend mit einer Filmvorführung von Queer Lives Matter und einem Konzert der Band Eat Lipstick ein. Im Dezember 2018 wurde der Hauptsitz von J-FLAG (Jamaica… mehr

Keine Krisenwohnung für Opfer von Zwangsverheiratung

Rot-rot-grüner Verschiebebahnhof statt verantwortliches Regierungshandeln Seit Beginn der rot-rot-grünen Koalition arbeitet der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg mit Hochdruck daran, dass die im Koalitionsvertrag versprochene Einrichtung von Krisenwohnungen für von Zwangsverheiratung betroffene homosexuelle, bisexuelle und transgeschlechtliche Menschen geschaffen wird. Als Träger dieser Einrichtung konnte die Arbeiterwohlfahrt Spree-Wuhle (AWO) gewonnen werden, die… mehr

Lade mehr Neuigkeiten
Loading…
Loading…